Klasse B Erweiterung auf B196

Mindestalter

25 Jahre und mindestens 5 Jahre im Besitz der Klasse B

Ausbildungsbeginn

jederzeit möglich

Was darf ich fahren

Leichtkrafträder auch mit Beiwagen - bis 125 ccm Hubraum - max. 11 kW Motorleistung - Leistungsgewicht max. 0,1 kW/kg (Motorleistung durch 0,1 teilen ergibt das mindest Leergewicht) Dreirädrige Kraftfahrzeuge - mit symetrisch angeordneten Rädern - max. 15 kW Motorleistun
R

Eingeschlossene Klassen

AM + L
}

Ausbildungsdauer

Theorie: 4 Doppelstunden Zusatzstoff (Motorrad/Zweirad) Unterricht Praxis: Grundausbildung nach der Fahrschüler Ausbildungsordnung min. 1 Übungsstunde besondere Ausbildungsfahrten: 5 Fahrstunden Überland 4 Fahrstunden Autobahn

Welche Prüfungen

keine Prüfungen
b

Zusätzliche Informationen

Freie Wahl: Schaltung oder Automatik Hinweis: Dieses Recht gilt nur innerhalb Deutschland - Fahrten ins Ausland sind nicht erlaubt Aufstieg von A1 auf A2 nach § 15 FeV ist nicht möglich Bemerkung: Mit dem alten, vor dem 01.04.1980 erteilten, Führerschein der Klasse 3 oder 4 dürfen auch Leichtkrafträder der Klasse A1 gefahren werden Kurioses: Kurios und seltsam ist, dass die jenigen die vor dem 01.04.1980 den B Führerschein (alte Klasse 3) erworben haben, OHNE Ausbildung und OHNE Vorkenntnisse den Führerschein Klasse A1 automatisch erhalten und somit den Aufstieg auf Klasse A2 und nach zwei Jahren den Aufstieg auf A machen können. Die jenigen die aber JETZT den A1 Schein B196 MIT einer professionellen Ausbildung absolvieren, weder im Ausland damit fahren dürfen noch hierzulande den Aufstieg auf die höhere Motorradklasse erwerben können