Navigation Fuehrerscheinklassen Böker! Die Fahrschule in Leonberg, Höfingen, Ditzingen und Weissach
Hier eine professionelle Anhängerausbildung  
                                               
Wir starten jetzt wieder durch - hier geht es mit einem Klick zur Onlineanmeldung
              
genießen
bei uns Klasse B96 und BE
auch schon mit 17 Jahren
Navigation Fahrzeuge Böker! Die Fahrschule in Leonberg, Höfingen, Ditzingen und Weissach
Navigation Uebersicht Böker! Die Fahrschule in Leonberg, Höfingen, Ditzingen, Warmbronn und Weissach

Zeit:
Uhrzeit online
Datum:
22. 07. 2018


 

Führerscheinklassen

Klasse BE

 

Wann brauche ich die Klasse B? Wann brauche ich die Klasse B96 oder BE?

Hier geht es zur Online Berechnung >>

Hier geht es zum Anhänger Flyer 2013 >>

 

Infoflyer
"Flotter mit Caravans
und anderen Anhängern"
vom TÜV

Link zu weitern Antworten auf technische Fragen zu Anhängern

 

Mindestalter? 17 Jahre
   
Ausbildungsbeginn? Mit der Ausbildung sollte etwa ein viertel Jahr vor dem Geburtstag begonnen werden.
   
Was darf ich fahren?

Seit dem 19.01.2013 benötigst Du diesen Anhängerführerschein, wenn Du hinter einem Kraftwagen der Klasse B (max. zGM 3,5t) einen der folgenden Anhänger ziehen willst:

  • Anhänger über 750 kg zG
  • wenn die zulässige Gesamtmasse des Anhängers und die zulässige Gesamtmasse vom Zugfahrzeug größer ist als 4250 kg zGM
  • Anhänger bis max. 3,5 t zGM
  • die Anzahl der Achsen des Zuges ist egal


Dabei darf das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs max. 3,5 Tonnen sein. Das Gesamtgewicht des Anhängers darf maximal das 1-fache des Gesamtgewichts des Zugfahrzeuges betragen und das zulässige Gesamtgewicht des Zuges darf also 7 t zGM nicht überschreiten.

Mit der „alten“ Klasse 3 darfst Du aber alle einachsigen Anhänger (auch Tandemachsen - z.B. große Wohnwagen oder Pferdetransporter) mit Deinem Fahrzeug ziehen.

   
mit eingeschlossenen Klassen? keine
   
Wie lange dauert die Ausbildung? Theorie enfällt

Praxis

Grundausbildung nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung
(die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Deinen persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt)

besondere Ausbildungsfahrten

3 Fahrstunden Überland
1 Fahrstunden Autobahn
1 Fahrstunden bei Dunkelheit

   
Welche Prüfungen muss ich machen? Theorieprüfung enfällt


Praktische Prüfung


Dauer mindestens 45 Minuten
(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle,
Verbinden und Trennen,
Fahren innerorts, außerorts auch Autobahn und Kraftfahrstraße und zwei Grundfahraufgaben)

Info:

Du benötigst den Führerschein der Klasse B oder musst zumindest die Prüfung der Klasse B bestanden haben.
Die praktische Prüfung kann frühestens einen Monat vor dem Geburtstag abgelegt werden.

   
Bemerkung:

Wenn Du den Führerschein der "alten" Klasse 3 hast


-darfst Du Züge mit maximal 3 Achsen fahren
(Zugfahrzeug max. 7,5 t zG)).

-bekommst Du beim Umtausch Deines Führerscheins die Klassen B, BE, C1), C1E), M), L), und S) erteilt.
Die Zuteilung der Klasse T) erfolgt nur auf Antrag und nur für in der Land- oder Forstwirtschaft tätige Personen.

-musst Du Führerschein spätestens zu Deinem 50. Geburtstag in die Klasse CE - beschränkt auf leichte Kombinationen - umtauschen, wenn Du Fahrzeugkombinationen fahren willst, die über den Umfang der Klasse C1E) hinausgehen (über 12 t zG).
Dazu benötigst Du eine ärztliche Bescheinigung über Deinen Gesundheitszustand und Dein Sehvermögen. Ansonsten musst Du Deinen alten Führerschein nicht umtauschen.

Du darfst mit dem Führerschein der "alten" Klasse 3 folgende Motorräder fahren:

Führerschein wurde vor dem 01.04.1980 erteilt:
Mit diesem Führerschein darfst Du Leichtkrafträder der Klasse A1 fahren (max. 125 ccm Hubraum, 11 kW Motorleistung). Wenn Du Deinen Führerschein umtauschst, bekommen Sie die Klasse A1 zugeteilt.

Führerschein wurde seit dem 01.04.1980 erteilt:
Mit diesem Führerschein darfst Du fahren:
Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm und einer bauartbestimmten Höchstgeschwindigkeit von höchstens 45 km/h (bei Kleinkrafträdern, die bis zum 31.12.2001 erstmals in den Verkehr gekommen sind, beträgt die bbH8) 50 km/h)
Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor im Sinne der Vorschrift der DDR, wenn sie bis zum 28.02.1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind (§ 76 Nr. 8 FeV)

 

 

 

Unter ganz bestimmten Bedingungen dürfen Pkw mit ganz bestimmten Anhängern in Deutschland 100 km/h fahren


Diese Ausnahmeregelung gilt vorerst bis 31.12.2010

Achtung:
Dies gilt nicht auf Landstrassen und nicht im Ausland
z.B. 100 km/h mit dem Anhänger auf der deutschen Landstrasse
kostet 40 € + ca. 24 € Gebühren und 1 Punkt in Flensburg
z.B. 100 km/h mit Anhänger auf der schweizer Landstrasse
ergibt eine Anzeige mit Strafe 4 - 5 stellige Eurozahlen, bei nicht bezahlen drohen pro 60 € = 1 Tag Haft
Fahrverbot ist obligatorisch

 

Änderung der Voraussetzungen allgemein:

Die Voraussetzungen für die Zulässigkeit von Tempo 100 für Kfz-Anhänger-Kombinationen auf Autobahnen und Kraftfahrstrassen wurden an die technische Entwicklung der Fahrzeuge angepasst.

Folgende wesentliche Änderungen gibt es:

  • Die Bindung an ein bestimmtes Zugfahrzeug ist entfallen
  • am Zugfahrzeug muss keine Tempo 100 Plakette mehr angebracht sein
  • Die einzuhaltenden Massenverhältnisse zwischen Zugfahrzeug und Anhängern wurden für bestimmte Kombinationen erhöht

Voraussetzungen
Zugfahrzeug

Als Zugfahrzeug ist entweder ein mehrspuriges Kfz bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht, also auch ein Pkw bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht erlaubt (Klasse B).

Es muss in jedem Fall ein Fahrzeug mit ABS sein

 

Voraussetzungen
Anhänger

  • ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h geeignet, also lt. Fahrzeugschein zugelassen
  • Er wird so beladen, dass die maximal zulässige Stützlast der Kombination annähernd erreicht wird. Dabei beachten Sie bitte, dass weder die zulässige Stützlast des Zugfahrzeugs noch die des Anhängers überschritten wird


Grund: Durch eine hohe Stützlast verbessern Sie das Fahrverhalten Ihrer Kombination deutlich

  • Anhängerreifen sind nicht älter als 6 Jahre
  • weisen mindestens den Geschwindigkeitsindex L
    (also 120 km/h) auf
  • nehmen keinen Tragfähigkeitszuschlag für den Anhängerbetrieb in Anspruch, also dürfen max. nur das tragen was der Hersteller mit dem Index angibt

 

Voraussetzungen
Auto zum Anhänger

 

 

 

 

  1. Bei Anhängern ohne Bremse oder ohne hydraulische Schwingungsdämpfer darf die zulässige Masse des Anhängers höchstens das 0,3-fache der Leermasse des Zugfahrzeugs betragen.
  2. Bei Wohnanhängern mit Bremse und hydraulischen Schwingungsdämpfern das 0,8 - 1,0* fache der Leermasse des Zugfahrzeugs betragen.
  3. Bei anderen Modellen mit Bremse und hydraulischen Schwingungsdämpfern das 1,1 - 1,2* fache der Leermasse des Zugfahrzeugs betragen.

Die mit * versehenen Werte dürfen Sie nur dann in Anspruch nehmen

wenn Ihr Anhänger mit

  • einer Stabilisierungseinrichtung für Zentralachsanhänger (Schlingerkupplung) ausgerüstet ist, für die der Nachweis der Einhaltung der ISO 11555-1 vorliegt

oder Ihr Anhänger mit

  • mit einem anderen Bauteil bzw. einer selbständigen technischen Einheit ausgestattet ist, bei der durch eine ABE oder ein Teilegutachten nachgewiesen ist, dass der Betrieb einer Kombination bis Tempo 120 km/h verbessert wird,


oder Ihr Zugfahrzeug ein

  • spezielles fahrdynamisches Stabilitätssystem für den Anhängerbetrieb hat, für das eine Herstellerbestätigung über die Verbesserung der Fahreigenschaften des Gespanns bis 120 km/h vorliegt.

In jedem Fall gilt, dass die zulässige Gesamtmasse Ihres Anhängers nicht größer sein darf als die zulässige Gesamtmasse und die zulässige Anhängelast Ihres Zugfahrzeugs

 

Was müssen Sie tun, um mit Ihrem Gespann 100 km/h fahren zu können?
  1. Gespann bei amtlichen anerkannten Sachverständigen vorstellen z. B. bei TÜV oder DEKRA
    Dort erhalten Sie eine Bestätigung für Tempo 100 km/h
    (bei Erfüllung der oben genannten Voraussetzungen)
  2. Die Straßenverkehrsbehörde aufsuchen, die Bestätigung vorlegen und dort offiziell bescheinigen lassen. Die Bescheinigung bei den Papieren des Gespanns permanent mitzuführen. Eine versiegelte Tempo 100 Plakette wird übergeben und muss am Anhänger hinten angebracht werden.